28.05.2013 | 12:26

„Die Würfel sind gefallen“

Preisjury krönt Sieger für Neubau-Projekt „Am Hohen Ufer“

Lehrte, 28.05.2013 – Im Rahmen der Projektentwicklung für das Neubau-Projekt "Am Hohen Ufer" veranstaltete die HELMA Wohnungsbau GmbH, die gleichzeitig Investor dieses einzigartigen Projektes ist, einen Architektenwettbewerb. Am vergangenen Freitag war die Sitzung der Jury in der HELMA-Firmenzentrale in Lehrte. Zehn Architektenbüros aus ganz Deutschland und Dänemark erarbeiteten Ihre Pläne zur Aufwertung des Altstadtufers. Beeindruckt von den vielfältigen, qualitativ hochwertigen Ideen und Vorschlägen der Architekten einigte man sich am Ende einer spannenden Sitzung auf einen Sieger: Das Architektenbüro Heidenreich & Springer aus Berlin.
Björn Jeschina, Geschäftsführer der HELMA Wohnungsbau GmbH ist begeistert: "Wir freuen uns über das breite Spektrum der präsentierten Arbeiten und auf die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Berliner Architektenbüro Heidenreich & Springer."

Mit einem Entwurf, der sich geschickt anpasst an die bestehende Bebauung, zeitlos ist und nicht, wie viele andere sogenannte Modernisierungs-Projekte, ein zu ausgefallenes Baukonzept besitzt, konnten die Berliner Architekten überzeugen. Besonders viel Aufmerksamkeit erregten sie mit der Planung einer großflächigen Fensterfront für den Gastronomiebereich, die den Gästen einen Panoramablick über die Leine verschafft. "Der neue Wohnungsbau am Hohen Ufer wird eine Perle in der Altstadt-Bebauung am Fluss", bewertet der Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover, Uwe Bodemann, das Bauvorhaben.

Platz 2 belegte das hannoversche Büro Kellner-Schleich-Wunderling (KSW), deren Entwurf die Ecken des Gebäudes durch hochgezogene Gauben besonders hervorhebt. Die Architekten vom Büro Ahrens Grabenhorst, an der Sanierung der danebenliegenden Volkshochschule beteiligt sind, erreichten den dritten Platz.

Die beiden geplanten Wohn- und Geschäftshäuser an der Roßmühle zwischen Burgstraße und dem Hohen Ufer haben eine Wohnfläche von ca. 1200 m² und bieten Platz für ca. 12 Wohnungen in den Obergeschossen der beiden Gebäude. Im Baukörper, der zur Burgstraße und dem Ballhofplatz ausgerichtet ist, sind im Erdgeschoss Geschäftsflächen für kleinteiligen Einzelhandel vorgesehen. Im anderen, am Ufer gelegenen Haus, ist eine zweigeschossige Gastronomie mit Außenbewirtschaftung der beiden Ebenen der Uferpromenade geplant.

Nach einer archäologischen Untersuchung des Untergrunds auf dem Schulhof der ehemaligen Hauptschule, durch die HELMA Wohnungsbau GmbH ab Anfang Juni wird der Baustart für Anfang September 2013 angestrebt. Die Fertigstellung des vielversprechenden Projektes ist  für Dezember 2014 zusammen mit den städtischen Maßnahmen (Umbau der VHS und Modernisierung der Uferpromenade) vorgesehen. Die HELMA Wohnungsbau GmbH investiert bei diesem besonderen Projekt ein Gesamtvolumen von ca. 11 Millionen Euro.

Alle Entwürfe, die bei der Preisverleihung am Freitag präsentiert wurden, werden ab dem 28.05.13 um 15 Uhr im 1.OG der Bauverwaltung am Rudolf-Hillebrecht-Platz 1 in Hannover ausgestellt. Die Ausstellung ist bis zum 25. Juni montags bis freitags von 8 bis 18 geöffnet, der Eintritt ist frei.


News
Zurück zur Übersicht