19.03.2012 | 11:09

HELMA legt Grundstein für weiteres Unternehmenswachstum

Anbau an Firmensitz schafft Raum für erweiterte Büro- und Lagerfläche

Im Zuge des kontinuierlichen Unternehmenswachstums der HELMA Eigenheimbau AG und daraus resultierender, zahlreicher Neueinstellungen in allen Fachbereichen in den letzten Jahren, wurde im Juli 2011, nur drei Jahre nach dem Erstbezug, mit einem Gebäudeanbau am Firmensitz in Lehrte bei Hannover begonnen.

Im Geschäftsjahr 2011 konnte der Baudienstleister erneut Rekordwerte erzielen. Die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr (2010) von 74,5 Mio. € auf 103,6 Mio. €   (+39 %) an. Auch der Personalausbau wurde stark vorangetrieben: 2011 beschäftigte HELMA insgesamt 178 Mitarbeiter/innen, was im Vergleich zum Vorjahr (141 MA) ein Mitarbeiterwachstum von 26 Prozent aus macht. Allein am Unternehmenssitz in Lehrte sind zum aktuellen Zeitpunkt 118 Mitarbeiter/innen für den führenden Anbieter solarer Energiesparhäuser tätig. „Bedingt durch die erfolgreiche Geschäftsentwicklung und das stetige Mitarbeiterwachstum ist die Erweiterung unserer Firmenzentrale die notwendige Konsequenz, um das Unternehmenswachstum weiter fortzusetzen und gleichzeitig unseren Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsumfeld zu bieten“, sagt Karl-Heinz Maerzke, Vorstandsvorsitzender und Firmengründer der HELMA Eigenheimbau AG.

Auf einer Gesamtfläche von ca. 856 m², bestehend aus Erdgeschoss, drei Etagen und einem Dachgeschoss, sind insgesamt 21 neue Büroräume entstanden. Im Erdgeschoss befindet sich ein Lager für Marketing- und Messematerial. Zusätzlich gibt es einen großen Besprechungsraum in der ersten Etage des Anbaus und im Dachgeschoss bietet ein modern eingerichteter Sozialraum mit Küchenzeile und gemütlichem Lounge-Bereich eine Ausgleichsmöglichkeit zum Arbeitsalltag. Die Bauarbeiten erstreckten sich über einen Zeitraum von acht Monaten, abgeschlossen wurde der Anbau mit der Fertigstellung der Fluchttreppe, außerhalb des neuen Gebäudeteils, Ende Februar. Getreu der Unternehmensphilosophie wurde auch beim Neubau mit dreifach verglasten Fenstern, einer besonders gut gedämmten Gebäudehülle und einer Betonkernaktivierung als umweltschonende Methode zum Kühlen und Heizen des Gebäudes, Wert auf energiesparendes Bauen gesetzt. 


News
Zurück zur Übersicht