08.05.2013 | 09:13

Spektakuläre Speichersetzung an energieautarken Häusern in Freiberg/Sachsen

Ein ereignisreicher und spannender Bauabschnitt in Freiberg

Ein ereignisreicher und spannender Bauabschnitt in Freiberg: Der über zwei Stockwerke hohe Langzeitwärmespeicher mit einem Fassungsvermögen von über 9.000 Litern wurde in die Rohbauten der beiden ersten privat gebauten energieautarken Häuser  von HELMA, welche unter der Projektleitung des zweifachen Solarpreisträger Prof. Timo Leukefeld entwickelt wurden, eingesetzt. Das "Spektakuläre" daran liegt in der Größe: Um diesen ca. 6 m hohen und ca. 1,4 m durchmessenden Langzeitwärmespeicher passgenau in das Haus integrieren zu können, musste  dieser mit Hilfe eines Schwerlastkrans von oben in "Das EnergieAutarkeHaus von HELMA" eingelassen werden, und dies gleich zweimal im Baugebiet in Freiberg. Zu diesem Ereignis waren, neben den Bauherren auch das  ZDF, der MDR, weitere Vertreter aus Presse und Politik, sowie Freunde, Handwerker und Schaulustige anwesend, um  diesen  einzigartigen und wahrlich außergewöhnlichen Moment zu feiern. "Das EnergieAutarkeHaus von HELMA" versorgt seine Besitzer aber nicht nur mit Wärme aus Sonnenlicht, sondern ebenso umfassend mit Strom für den täglichen Bedarf. Dieses  innovative Haus bietet energiewirtschaftliche Zukunftssicherheit und persönliche Unabhängigkeit - ein Leben lang. Die monatlichen Einsparungen der Energiekosten wirken sich spürbar auf die Kaufkraft aus: Kontinuierliche Energiepreissteigerungen sind für die Bewohner dieses Hauses irrelevant, das nicht ausgegebene Geld für Wärme und Strom steht für mehr Lebensqualität und individuelle Wünsche zur Verfügung. Auch das ist eine Form der Altersvorsorge!

Im Unterschied zu anderen Hauskonzepten, wie beispielsweise dem Passivhaus oder dem Plusenergiehaus, setzt "DasEnergieAutarkeHaus"  zum Heizen ausschließlich auf Solarthermie und etwas Biomasse - nicht auf Strom. Den erzeugten Solarstrom verwendet das Haus in erster Linie für den eigenen Bedarf an Haushaltsstrom oder speichert ihn in einem 58 kWh großen Elektroenergiespeicher für einen flexiblen Gebrauch bis zu zwei Wochen.

Der mit der sogenannten "Speichertaufe" eingesetzte Solarspeicher in den beiden Freiberger Häusern wird  zukünftig zu mindestens 65 Prozent den Jahreswärmebedarf ausschließlich durch Sonnenenergie decken und über einen  Zeitraum bis zu mehreren Wochen speichern! Eine 20 cm dicke, um den Speicher gelegte Dämmung aus Mineralwolle verhindert, dass die gespeicherte Wärme entweicht. Die gesammelte Wärme wird bei Bedarf über eine intelligente Regelungstechnik raumabhängig im Gebäude verteilt. Die hohe, schlanke Form des Speichers ist dabei entscheidend für dessen effektive Funktionsweise. Während im unteren Teil des Speichers eine kältere Temperatur des Wassers  ideal ist, um die Wärmeenergie aus den Solarkollektoren aufzunehmen, steht nach oben hin wärmer werdendes Wasser für den Heiz- und Brauchwasserbedarf zur Verfügung.

Die Fertigstellung der beiden Effizienzhäuser ist für den Herbst 2013 geplant. Weitere Bilder und Daten rund um die "Speichertaufe" und die einzelnen Bauphasen der Häuser stehen im dazugehörigen Bautagebuch auf der Website www.HELMA.de zur Verfügung.


Company
Zurück zur Übersicht