03.03.2014 | 14:36

Start für Weiterentwicklung des „OstseeResort Olpenitz“

Die HELMA Ferienimmobilien GmbH entwickelt das „OstseeResort Olpenitz“ an der Schlei weiter.

Berlin - Die HELMA Ferienimmobilien GmbH entwickelt das „OstseeResort Olpenitz“ an der Schlei weiter. Insgesamt werden in den nächsten Jahren rund 980 Wohneinheiten mit ca. 4.000 Betten entstehen. Ein maritimes Zentrum am Yachthafen, der mit 7,5 Meter Tiefe zu den tiefsten Yachthäfen Deutschlands gehört, mit Werkshallen, Gewerbeflächen, Gastronomieangebot sowie Nahversorgungseinrichtungen und ein Infoturm mit Aussicht über das Gelände und die Seebrücke werden das Angebot vervollständigen. Zudem sind Liegeplätze für Hausboote geplant.

Per Barlag Arnholm, geschäftfsführender Gesellschafter der HELMA Ferienimmobilien GmbH: „Wir werden damit im Norden Schleswig-Holsteins zwischen Schleimündung und Ostsee in den nächsten Jahren weitere attraktive Ferienimmobilien in einmaliger Lage realisieren können. Diese Lage zwischen einem Hafen, der Schlei und der Ostsee gibt es an der gesamten Ostseeküste Deutschlands kein zweites Mal und macht sie deshalb so einzigartig.“

Ab März beginnt die Entwicklung des Bauabschnitts I, in dem 36 Ferienhäuser geplant sind. Im Bauabschnitt II sollen rund 100 Ferienhäuser und 100 -wohnungen realisiert werden. Zudem bietet HELMA Ferienimmobilien Interessierten im „OstseeResort Olpenitz“ Liegeplätze für rund 100 Hausboote an, die für ca. 160.000 bis 220.000 Euro erworben werden können.

Die Ferienhäuser im Bauabschnitt I verfügen auf rund 70 bis 85 Quadratmeter Fläche über einen lichtdurchfluteten Wohn-Essbereich mit offener Terrasse, Schlafzimmer, Bad mit Wellnessdusche, Kamin, Echtholzparkett, Fußbodenheizung, teilweise Sauna sowie einen eigenen PKW-Stellplatz. Sie entstehen im skandinavischen Architekturstil und sind winterfest gedämmt. Die Preise liegen zwischen 180.000 und 300.000 Euro.

„Die Ferienhäuser und -wohnungen werden von uns in eigener Regie entwickelt und realisiert. Für die Vermietung der Ferienimmobilien binden wir mehrere professionelle Partner ein. Schon vor Beginn der Bauarbeiten haben bereits Käufer ihr Interesse bekundet“, so Arnholm abschließend.


News
Zurück zur Übersicht