Baulicher Brandschutz für Ihren Neubau

Das eigene Hab und Gut in Flammen zu sehen, ist eines der schlimmsten Schicksale, das einem widerfahren kann. Bei einer Beteiligung von Menschen und Tieren ist das Ausmaß des Unglücks kaum auszudenken. Um das Risiko der Entstehung und der Ausbreitung eines Brandes auf ein Kleinstmaß zu reduzieren, werden Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz sowie Maßnahmen zum abwehrenden Brandschutz getroffen. Welche Arten von Brandschutz es gibt und was Sie von HELMA an Brandschutzmaßnahmen für Ihren Neubau erwarten können, verraten wir Ihnen in unserem Blogartikel zum Thema „Baulicher Brandschutz“.

Definition und Nutzen

Als (angehender) Bauherr liegt besonders der bauliche Brandschutz in Ihrem Interesse. Als baulichen Brandschutz werden alle wichtigen Maßnahmen bezeichnet, die bereits bei der Errichtung Ihres Eigenheims getroffen werden, um zu einem guten Brandschutz beizutragen.

Folgende Aspekte müssen beispielsweise beim baulichen Brandschutz berücksichtigt werden:

  • Brandverhalten der verwendeten Baumaterialien und Bauteile
  • Feuerwiderstand, Feuerwiderstandsklassen und Feuerwiderstandsdauer der Baumaterialien
  • Aufteilung des Gebäudes in verschiedene Bereiche durch Brandwände oder Brandschutztüren
  • Planung der Rettungswege
  • Ggf. Erstellung eines Brandschutzkonzeptes durch einen zugelassenen Brandschutzgutachter

Welche Arten des Brandschutzes sind für private Haushalte relevant und welche Funktion haben sie?

Vorbeugender Brandschutz

  • Baulicher Brandschutz
    Minimierung der Gefahr der Entstehung, Ausbreitung und Übertragung von Bränden sowie Maximierung der Rettungsmöglichkeiten von Personen und Tieren. Eine wesentliche Rolle im baulichen Brandschutz spielen die zu verwendenden Baustoffe und die ausreichende Planung von Flucht- und Rettungswegen.
  • Anlagentechnischer Brandschutz
    Brandschutztechnische Anlagen und Brandmeldeanlagen können der Verbesserung des Brandschutzes dienen. Dazu zählen im privaten Haushalt z.B. Rauchmelder, Handfeuerlöscher, Löschdecken, Lüftungsanlagen, Notbeleuchtungen für Flucht- und Rettungswege.

Abwehrender Brandschutz

  • Im Brandfall
    Verringerung der Ausbreitung des Feuers und der Begleitschäden durch Feuer abwehrenden Brandschutz.

Wer ist für den baulichen Brandschutz im Haus verantwortlich?

Die ausführende Baufirma trägt die Verantwortung, dass alle geforderten Brandschutzmaßnahmen eingehalten werden.

Wie sehen die Brandschutzmaßnahmen seitens HELMA aus?

Die auszuführenden Brandschutzmaßnahmen sind sehr umfangreich. Folgende Maßnahmen sind beim Bau Ihres Neubaus obligatorisch:

  • Fluchtwege (Türen und Fenster) müssen eine im Baurecht verankerte Mindestgröße aufweisen.
  • Bei elektrischen Rollläden müssen an den als Fluchtweg gekennzeichneten Türen und Fenstern Handkurbeln angebracht werden.
  • Bei der Hausübergabe werden an den Bauherrn Rauchmelder übergeben, die in allen Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren angebracht werden müssen.
  • Weitere Brandschutzmaßnahmen erfolgen z.B. durch die Auswahl der Baustoffe.

Gibt es eine Rauchmelderpflicht?

In Deutschland sind in allen privat genutzten Neubauten Rauchmelder verpflichtend. Die Rauchmelderpflicht wird in den Landesbauordnungen geregelt und wurde von den einzelnen Bundesländern zwischen 2003 und 2017 angeordnet. Für die Bestandsbauten wurden Übergangsregelungen vereinbart. Seit 01.01.2019 sind Rauchmelder auch in bestehenden Häusern in allen Bundesländern, außer in Sachsen, verpflichtend und müssen in allen Schlafräumen, Kinderzimmern und in allen Fluren, die als Rettungsweg dienen, angebracht werden. In Deutschland müssen alle Rauchwarnmelder nach der DIN 14604 genormt sein und eine CE-Kennzeichnung besitzen. Es gibt Rauchmelder, die miteinander über Funk kommunizieren und den Alarm somit an die anderen Funkrauchmelder weitergeben. Auch ein Anschluss von Rauchmeldern an Smarthome Systeme ist möglich. Sowohl Funk- als auch smarte Rauchmelder können Ihre Sicherheit erhöhen, sind jedoch freiwillig und nicht in den Landesbauordnungen vorgeschrieben. 


Was passiert, wenn trotz Rauchmelderpflicht keine Rauchmelder angebracht wurden?

Wurde bei Neubauten eine Schlussabnahme angeordnet, so wird bei dieser die vorschriftsmäßige Anbringung der Rauchwarnmelder kontrolliert. Sollte es zu späteren aktiven Prüfungen der Bauämter kommen, können Bußgelder gefordert werden. Im Brandfall besteht außerdem die Gefahr, dass Versicherungen (z.B. Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung) die Leistungen kürzen oder verweigern.

Brandschutz im Haus rettet im Notfall ihr Leben

Um das Entstehen und die Gefahr der Ausbreitung von Feuer, Brand und Rauch zu minimieren, sind umfassende Brandschutzmaßnahmen unabdingbar. Im Baurecht und in den Landesbauordnungen sind deshalb Anforderungen und Vorschriften verankert, die im Brandfall Ihr Leben und das Ihrer Lieben retten können. Wenn Sie Fragen zum baulichen Brandschutz bei Ihrem HELMA-Haus haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie und über Ihr Interesse an einem HELMA-Haus. Fordern Sie auch gerne unseren kostenlosen Hausbaukatalog an.

Haben Sie Fragen zum neuen Bauablauf Ihres HELMA Traumhauses?

Wenn Sie weitere Fragen zum neuen Bauablauf Ihres HELMA Traumhauses haben, zögern Sie nicht uns oder Ihren Bauleiter zu kontaktieren. Wir stehen Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Dieses Feld wird benötigt