Hausdämmung – aber richtig!

Jedes Haus muss gedämmt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Neubau oder um eine Sanierung eines alten Gebäudes handelt. Auf der einen Seite ist die Dämmung der Hauswand, der Fenster und des Daches notwendig, um die Vorgaben der Energiesparverordnung (EnEV) oder der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) erfüllen zu können. Auf der anderen Seite sparen Sie mit der richtigen Dämmung Energie und damit auch Geld ein. Bei Ihrem Neubau von HELMA ist eine gute Hausdämmung obligatorisch. Als Hausbesitzer haben Sie dabei die Möglichkeit, die Wärmedämmung zu wählen, die Ihnen als sinnvoll erscheint und am besten zu Ihren Nutzungswünschen passt. Wir verraten Ihnen, welche Varianten zur Verfügung stehen und was sie unterscheidet.


Wie wird die Hausdämmung bei meinem HELMA-Haus vorgenommen?

Wenn Sie mit HELMA bauen, bekommen Sie ein hochwertiges Massivhaus, das aus natürlichen, porosierten Tonziegeln errichtet wird. Porosierte Tonziegel zeichnen sich durch ihre hervorragenden Eigenschaften in der Wärmedämmung aus. Für noch bessere energetische Eigenschaften werden die Hochlochziegel, die ausschließlich von Markenherstellern wie z. B. Wienerberger oder Röben bezogen werden, standardmäßig mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) kombiniert. Als ökologisch nachhaltige Alternative hierzu bieten wir Ihnen einen monolithischen Wandaufbau sowie ein zweischaliges Mauerwerk mit Verblendfassade (Klinker) an.


Was ist ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS)?

Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) wird für die Hausdämmung bei Außenwänden mit Putzfassade eingesetzt. Der Aufbau besteht aus einer Befestigungsart (Schienen-, Klebe- oder Dübelsystem), einem Dämmstoff, einem armierten Unterputz und einem Oberputz. Bei HELMA werden 17,5 cm dicke, porosierte Hochlochziegel und 10 cm dicke (bei EnEV-Standard), bzw. 16 cm dicke (bei KfW-Effizienzhaus 55-Standard) Polystyrol-Hartschaum-Dämmplatten verwendet.

Was ist ein monolithischer Wandaufbau?

Ein monolithischer Wandaufbau besteht aus einem einschaligen Mauerwerk, das außen und innen verputzt wird. Aufgrund der besonders guten Dämmeigenschaften der hierfür verwendeten Ziegel, müssen Häuser mit einem monolithischen Mauerwerk nicht zusätzlich gedämmt werden. Bei HELMA werden 36,5 cm dicke Ziegel mit einer Wärmeleitfähigkeit von Lambda 12 W/mK oder 30 cm dicke Ziegel mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,10 W/mK (bei EnEV-Standard) und 36,5 cm dicke Ziegel mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W/mK (bei KfW-Effizienzhaus 55-Standard) eingesetzt. Da der monolithische Wandaufbau ohne eine zusätzliche Dämmung auskommt, ist er die umweltschonendere Alternative zu einem WDVS und trägt somit zur ökologischen Nachhaltigkeit bei.

Was ist ein zweischaliges Mauerwerk mit Verblendfassade (Klinker)?

Bei einem zweischaligen Mauerwerk mit Verblendfassade wird zwischen der innen liegenden tragenden Wand und der Verblendfassade eine Wärmedämmung in einem Luftraum von mindestens 4 cm integriert. Bei HELMA werden 17,5 cm dicke, porosierte Hochlochziegel verwendet. Zwischen diesem Mauerwerk und der Außenschale aus z. B. 10 – 11,5 cm dicken Ziegeln befindet sich in einer Luftschicht eine ca. 10 cm dicke (bei EnEV-Standard) bzw. 16 cm dicke (bei KfW-Effizienzhaus 55-Standard) Kerndämmung aus Mineralfaser.

Welche Fassadendämmung ist die Richtige für mich?

Sowohl mit dem WDVS, der monolithischen Bauweise als auch der Klinkerfassade erreichen Sie hervorragende Dämmeigenschaften und den energetischen Standard, der durch die EnEV bzw. KfW gefordert wird.

WDVS à Da das WDVS bei HELMA standardmäßig als gedämmter Wandaufbau verwendet wird, profitieren Sie von vergleichsweise niedrigen Investitionskosten bei einer optimalen Hausisolierung.

Monolithische Bauweise à Bei der monolithischen Bauweise fallen die Investitionskosten zwar durch die gefüllten und in der Herstellung teureren Tonziegel entsprechend höher aus, dafür erhalten Sie jedoch ein Mauerwerk „aus einem Guss“. Soll Ihre Fassade später schwere Anbauten tragen (z. B. ein Vordach ohne Stütze oder eine Markise), lohnt es sich die einschalige Bauweise in die engere Wahl zu nehmen. Auch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, ist die monolithische Bauweise sehr empfehlenswert.

Zweischaliges Mauerwerk mit Verblendfassade (Klinker) à Mit einem zweischaligen Mauerwerk erhalten Sie eine deutlich dickere Wandstärke als bei einem WDVS oder einer monolithischen Bauweise und dadurch die besten Eigenschaften bei Wärmedämmung und Schallschutz. Allerdings fallen bei einer Klinkerfassade die höchsten Investitionskosten an, wenn Sie auch optisch ein echter Hingucker ist.


In Hausdämmung investieren und dabei Kosten sparen

Für welche Hausdämmung Sie sich auch entscheiden, mit einem optimal gedämmten Neubau von HELMA investieren Sie nicht nur sinnvoll und nachhaltig in die Hausdämmung, sondern sparen im Alltag eine Menge Energie und damit viel Geld. Wenn Sie weitere Fragen zur Hausdämmung bei HELMA-Häusern haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne.

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Dieses Feld wird benötigt