Der Erker am Haus

Mit einem Erker wird ein geschlossener Vorbau an der Fassade eines Hauses bezeichnet. Er wird von einem Mauerwerk, einer Konsole oder einer Balkenlage getragen. Nicht zu verwechseln ist der Erker an einem Haus jedoch mit der sogenannten „Auslucht“, die ebenerdig mit dem Erdgeschoss als Standerker konstruiert wird.


Der Dacherker als Sonderform der Gaube

Im Volksmund wird ein Vorsprung in einem Dach, der zusätzliche raumhohe Stellfläche verschafft, pauschal als Gaube bezeichnet. Der Dacherker als Sonderform der Dachgaube zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass sein Giebel mit der Hauswand abschließt und dadurch auch mehrgeschossig ausgeführt werden kann.

Das Erkerdach

Das Erkerdach kann in Anlehnung des Hausdaches ausgeführt werden oder aber eine eigene Stilrichtung bekommen. Die Möglichkeiten reichen hierbei von einem Turmdach, über Flachdach, ein Satteldach bis hin zu weiteren Gestaltungsmöglichkeiten z.B. aus Glas.


HELMA-Häuser mit Erker

Berlin

Berlin Einfamilienhaus, 161,27 m²

Verona

Verona Stadtvilla, 161,03 m²

Colmar

Colmar Einfamilienhaus, 171,75 M²