• Hausbau in der Erdbebenzone

Was ist ein Revisionsschacht?

Der Revisionsschacht ist ein Bauwerk, das im Rahmen der Erschließung eines Grundstücks dringend benötigt wird. Der Revisionsschacht gehört fachlich gesehen zur Grundstücksentwässerungsanlage. Über ihn sind die Grundstücksentwässerungsanlage (für Schmutz- und Regenwasser) sowie die dazugehörigen Anschlüsse zugänglich. Nicht zu verwechseln ist der Revisionsschacht mit der Revisionsklappe bzw. Revisionsöffnung, in welcher sich Rohrleitungen, Hähne, Verteiler etc. zu Wartungszwecken befinden.

Für was wird ein Revisionsschacht benötigt?

Der Revisionsschacht wird benötigt, um in diesen einsteigen und von dort Rohrleitungen überprüfen, reinigen und bei Bedarf instand halten und setzen zu können.

Kann für Schmutzwasser und Regenwasser ein gemeinsamer Kontrollschacht verwendet werden?

Um auf die Grundstücksentwässerungsanlage für Schmutzwasser und Regenwasser zugreifen zu können, kann ein gemeinsamer Revisionsschacht eingesetzt werden. Es ist aber auch möglich, zwei separate Schächte dafür zu setzen. Zur Vereinfachung thematisieren wir in diesem Artikel vorwiegend den Zugriff auf die Abwasseranschlüsse.

Welche weiteren Begriffe werden für einen Revisionsschacht verwendet?

Weitere Begriffe, die für einen Revisionsschacht verwendet werden, sind u. a. Kontrollschacht, Abwasserschacht, Übergabeschacht Schmutzwasser, Einstiegsschacht, Kanalschacht, Einstieg.


Welche technischen Anforderungen muss ein Revisionsschacht erfüllen?

Folgende technische Anforderungen sind für einen Revisionsschacht zwingend zu erbringen:

Welche Schachtsysteme können verwendet werden? Grundsätzlich dürfen für den Bau von Revisionsschächten ausschließlich solche Schachtsysteme verwendet werden, die vom Deutschen Institut für Bautechnik offiziell zugelassen sind.
Wie groß muss der Schachtdurchmesser sein? Ab einer Tiefe von 1,5 oder mehr Metern muss der Schachtdurchmesser mindestens 400 Millimeter betragen.
An welcher Stelle auf einem Grundstück muss der Schacht installiert werden? Der Revisionsschacht muss in der Regel etwa 1 bis 2 Meter hinter der Grundstücksgrenze installiert werden. An welcher Stelle hinter der Grundstücksgrenze der Schacht installiert wird, ist hingegen nicht verbindlich vorgegeben. Er muss also nicht unbedingt an der Grundstückseinfahrt angeordnet werden, sollte aber gut erreichbar sein.
Welcher Abstand zum Gebäude ist einzuhalten? Wichtig ist, dass zwischen Gebäude und Revisionsschacht ein maximaler Abstand von 15 Metern eingehalten wird. Geregelt wird diese Pflicht, einen Revisionsschacht zum Abwasserkanal zu verlegen, in der DIN 1986, 6.5.5.

 


Wer ist für den Revisionsschacht verantwortlich?

Der / Die Grundstückseigentümer*in ist verpflichtet, einen Revisionsschacht zu errichten bzw. errichten zu lassen und verantwortlich für die Anbindung der Abwasserleitung bis zum Kontrollschacht. Rechtlich gesehen ist der Abwasser-Kontrollschacht / Revisionsschacht jedoch ein unabdingbarer Bestandteil der kommunalen Schmutzwasser- / Abwasserentsorgung und damit auch Teil der öffentlichen Einrichtung.

Ist ein Revisionsschacht Pflicht?

Wenn bei Ihrem Grundstück kein konkreter Sonderfall bzw. keine ausdrückliche Sondergenehmigung vorliegt, ist es in Deutschland Pflicht, einen Revisionsschacht anzulegen. Haben Sie Zweifel oder Fragen zur Umsetzung, können Sie bei Ihrer zuständigen Gemeinde erfragen, wer bezüglich Ihrer Grundstücksentwässerung für Sie zuständig ist. Je nach Gemeinde ist die Gemeinde selbst oder ein eigenständiger Abwasserentsorgungsbetrieb für alle Fragen und Anliegen rund um das Thema Abwasser und Revisionsschacht verantwortlich.

In welchen Fällen kann auf einen Revisionsschacht verzichtet werden (Sonderfall / Sondergenehmigung)?

Es kann Sonderfälle geben, bei denen nach ausdrücklicher Genehmigung der Abwasserbehörde auf einen Revisionsschacht verzichtet werden kann. Dies kann zum Beispiel bei einer Reihenhausbebauung im innerstädtischen Bereich der Fall sein, da die benötigten Abstände nicht eingehalten werden können und die Reihenhausbebauung den Platz nicht hergibt oder bei anderen Bebauungsvarianten, die einen extremen Platzmangel z.B. bei angrenzenden Gehwegen oder geringem Abstand zwischen Gebäude und Straße aufweisen.


Welche Aufgaben haben Schächte (Bauwerke) im Allgemeinen?

Als Schächte werden Bauwerke bezeichnet, die nie für sich allein stehen, sondern dabei helfen, andere Bauwerke oder Anlagen zu warten, reinigen, belüften, entlüften, reparieren, entleeren oder über ihn Geräte oder Anlagen in ein angeschlossenes Bauwerk zu überführen.

Welche Arten von Schächten (Bauwerke) gibt es und wo kommen Sie vor?

Neben Revisionsschächten (auch Abwasserschacht, Kontrollschacht etc.) gibt es auch Lichtschächte, Aufzugsschächte, Bergwerkschächte, Kanalschächte.

Wie viel kostet ein Revisionsschacht?

Die Installation des Revisionsschachtes ist Teil der Anschlusskosten, genauer gesagt der Kanalanschlusskosten, denn der Kontrollschacht muss an die Schmutzwasser- / Abwasserleitung des Hauses angebunden werden. Für einen Schacht an sich ist mit 2.500 bis 3.500 Euro zu rechnen. Zunächst muss jedoch ein Anschlussgraben hergestellt werden. Hinzu kommt die Verlegung der Abwasserleitungen von der Straße bis zum Grundstück und über das Grundstück bis hin zum Haus sowie die Prüfung der Abwasserleitung auf Dichtigkeit. Etwaige Kosten sind abhängig von der Grundstücksgröße und der zu überbrückenden Strecke zwischen Abwasseranschluss an der Straße und Haus und werden daher in der Regel meterweise berechnet.

Aus welchem Material besteht ein Revisionsschacht?

Meistens werden Revisionsschächte aus Beton bzw. Betonfertigteilen verbaut. Es stehen allerdings auch Revisionsschächte aus anderen Materialien wie beispielsweise Kunststoff, Mauerwerk, Faserzement, Polymerbeton oder kombinierten Materialien zur Verfügung.


Wie ist ein Revisionsschacht aufgebaut?

Ein Revisionsschacht besteht aus einem aufwendigen Aufbau. Beim Aufbau spielt es keine Rolle, ob der Revisionsschacht aus Beton, Kunststoff oder einem anderen Material besteht. Zunächst ist eine Sauberkeitsschicht als Untergrund in der benötigten Tiefe notwendig. Darauf wird eine Sohlplatte und darauf das Schachtunterteil gelegt. Auf das Schachtunterteil werden Schachtringe mit eingebauten Steigeisen / Steigbügeln, die als Auf- und Absteigehilfe dienen, in ausreichender Anzahl gelegt. Kurz vor Erreichen der Grundstücksoberfläche erfolgt als letztes großes Bauteil ein Schachthals (Konus), der nach oben hin schmaler wird. Obendrauf werden Auflagenringe zum Abdichten sowie eine Schachtabdeckung angebracht.

Wer ist bei einem Hausbau mit HELMA für die Errichtung des Revisionsschachtes zuständig?

Bei einem Hausbau mit HELMA muss zwischen dem Bau des HELMA Massivhauses mit eigenem Grundstück und dem Hauskauf eines HELMA Massivhauses in Kombination mit einem Grundstück unterschieden werden. Bei der ersten Variante (Hausbau auf eigenem Grundstück) agieren Sie als Bauherr*in und sind für die Hausanschlüsse eigenverantwortlich. Selbstverständlich wird Ihnen Ihr*e Bauleiter*in der HELMA Eigenheimbau AG beratend zur Seite stehen. Bei der zweiten Variante erwerben Sie Haus und Grundstück in Kombination nach erfolgter Fertigstellung des Hausbaus. In diesem Fall planen Sie den Hausbau individuell nach Ihren Wünschen gemeinsam mit der HELMA Wohnungsbau GmbH, treten jedoch als Kunde*in auf, während HELMA den Bau bis zur schlüssel- und bezugsfertigen Hausübergabe an Sie verantwortet. Bei diesem Hausbau-Modell obliegt die Errichtung des Revisionsschachtes HELMA als Bauherrin.

Sie haben weitere Fragen zum Revisionsschacht, zu den Verantwortlichkeiten bei einem Hausbau oder interessieren sich dafür mit HELMA ein wertbeständiges Massivhaus zu bauen? Dann stöbern Sie gerne in unserem Hausbaulexikon, unseren aktuellen Neubauprojekten der HELMA Wohnungsbau GmbH, nutzen unsere Immobiliensuche oder kontaktieren Sie uns persönlich. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen und beraten Sie gerne!

Revisionsschacht – Die wichtigsten Fakten in Kürze:

Welche Funktionsweise hat ein Kontrollschacht / Revisionsschacht? Ein Kontrollschacht, Wartungsschacht, Revisionsschacht oder Reinigungsschacht stellt sicher, dass jemand direkt an die Abwasseranschlussstelle gelangen kann, um dort notwendige Tätigkeiten auszuführen. Der Schacht hat die Funktion als Einstiegsstelle.
Wozu dient ein Revisionsschacht? Ein Revisionsschacht dient zur Überprüfung, Reparatur und Reinigung der Abwasser-Rohrleitung.

Was muss bei den Grundstücksanschlüssen in Bezug auf die Revisionsöffnungen beachtet werden?

Um eine sach- und fachgerechte Anbindung der Revisionsöffnung / des Abwasserkanals / der Kanalisation an die Grundstücks- und Hausanschlüsse zu gewährleisten, sollte immer qualifiziertes Fachpersonal bei der Planung und Ausführung hinzugezogen werden. Des Weiteren sollte die Revisionsöffnung für Abwasser so nah wie möglich hinter der Grundstücksgrenze verlegt werden sowie zu jeder Zeit frei zugänglich sein und keineswegs zugestellt oder bepflanzt werden.