Hausanschlüsse für Ihren Neubau – Teil 1

Zugegeben, bei der Planung eines Bauvorhabens denken die meisten Bauherren wahrscheinlich nicht als allererstes an die Hausanschlüsse. Ohne die jeweiligen Hausanschlüsse würde der Neubau jedoch weder mit Strom, Energie, Trinkwasser, Telefon/Internet, noch Fernsehen versorgt werden. Hausanschlüsse sind daher unverzichtbar. Aus diesem Grund sollten die Hausanschlüsse Ihres Neubaus in der Termin- und Budgetplanung von Anfang an integriert werden. In unserer neuen Serie „Hausanschlüsse für Ihren Neubau“ verraten wir Ihnen, was Sie dabei beachten müssen, welche Termine einzuhalten sind und welche Hausanschlusskosten in der Gesamtkalkulation berücksichtigt werden müssen. 

Baustrom und Bauwasser – für den Baubeginn zwingend erforderlich

Um Ihr Bauvorhaben überhaupt starten zu können, ist es zwingend erforderlich, dass Ihr Grundstück mit einem Anschluss für Baustrom und Bauwasser versorgt wird, denn bereits für das Gießen der Bodenplatte wird das Bauwasser benötigt, um den Beton anzurühren.  Um Maschinen, die für den Bau notwendig sind, betreiben zu können, wird auch der Baustrom bereits zu Beginn Ihres Bauvorhabens benötigt.

Ist es möglich, sich die Anschlüsse für Baustrom und Bauwasser zu teilen?

Vor allem im Neubaugebieten, wo viele Häuser zeitgleich gebaut werden, liegt der Gedanke nahe, sich den Anschluss für Baustrom und Bauwasser mit seinem Nachbarn zu teilen. Allerdings nur in der Theorie, denn in der Praxis ist dieses Vorgehen in Deutschland verboten. Strom, der von einem Netzbetreiber bezogen wird, darf nicht weiterverkauft werden. Das Gleiche gilt auch für den Bezug von Wasser. Eine separate Beantragung von Baustrom und Bauwasser ist also zwingend erforderlich.

Müssen Sie die Anschlüsse selber beantragen, oder übernimmt das HELMA für mich?

Für die Beantragung von Baustrom und Bauwasser sowie der Hausanschlüsse ist der Bauherr zuständig. Wir unterstützen Sie dabei. Sie bekommen bereits in der technischen Baudurchsprache, die in der Regel bei der Bemusterung stattfindet, eine ausführliche Information von Ihrem Bauleiter zu den verschiedenen Anträgen. Auch während der Bauphase wird Ihnen Ihr Bauleiter bei allen Fragen beratend zur Seite stehen und mit Ihnen die Termine für die jeweiligen Anschlüsse abstimmen.


Welche (Haus-) Anschlüsse müssen Sie beantragen?

Mal abgesehen von den Anschlüssen für Strom und Wasser, die sowohl während der Bauzeit, als auch nach Fertigstellung des Hauses unabdingbar sind, gibt es noch weitere Hausanschlüsse, die Sie beantragen müssen.

(Haus-) Anschluss

Anmerkung

Baustrom/Strom

Baustrom ist für die Bauzeit genauso wie der Hausstrom nach Fertigstellung Ihres Bauvorhabens zwingend erforderlich.

Bauwasser/Wasser/Abwasser

Bauwasser werden bereits für den Bau Ihres Hauses benötigt. Auch nach Fertigstellung muss ein Wohnhaus selbstverständlich mit Wasser versorgt werden. Auch eine Abwassergenehmigung wird für jedes Grundstück benötigt.

Erdgas

Einen Erdgasanschluss benötigen Sie, wenn Sie Ihr Haus mit einer Gasbrennwerttherme beheizen möchten.

Telefon/Internet/(TV)

Um Ihr Haus mit Festnetztelefonie und Internet zu versorgen. benötigen Sie einen Anschluss von dem für Ihr Grundstück zuständigen Netzbetreiber. Darüber hinaus bieten die Netzbetreiber auch Komplettlösungen an, die einen vollwertigen Fernsehempfang ermöglichen.

 

 


In Teil 2 unserer Serie „Hausanschlüsse für Ihren Neubau“…

… erfahren Sie die wichtigsten Fakten zu Ihrem Hausanschluss an das Stromnetz und Baustrom- In Kürze hier auf Ihrem HELMA-Blog. Wenn Sie Fragen zu den Hausanschlüssen in Ihrem Neubau haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir stellen Ihnen gerne alle Informationen zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Dieses Feld wird benötigt