Hausanschlüsse für Ihren Neubau – Teil 4

In Teil 1-3 unserer Serie „Hausanschlüsse für Ihren Neubau“ haben Sie bereits die wichtigsten Fakten zu den Anschlüssen im Allgemeinen und Ihren Hausanschlüssen für Strom, Bauwasser, Wasser, Abwasser und Bauwasser erfahren. In Teil 4 schließen wir mit dem Hausanschluss für Erdgas an.

Gas-Hausanschluss für Ihren Neubau – Beantragung bei Ihrem zuständigen Netzbetreiber

Sollten Sie sich für eine Gasbrennwerttherme entscheiden, um Ihr neues Eigenheim zu beheizen, ist ein Anschluss an das Erdgasnetz erforderlich. Bei Ihrer Gemeinde können Sie erfragen, welcher Netzbetreiber Ihr Grundstück mit Erdgas versorgt. Abhängig vom Anbieter können Sie die Beantragung Ihres Hausanschlusses online oder telefonisch vornehmen.

Zusammen mit den Antragsunterlagen, die Sie von Ihrem Versorger bekommen, müssen Sie folgende zusätzliche Unterlagen für die Beantragung einreichen:

Benötigte Unterlagen

Wo bekommen Sie diese Unterlagen?

Amtlicher Lageplan Ihres Grundstücks

Im Katasteramt Ihrer Gemeinde (Auszug aus dem Liegenschaftskataster)

Lageplan des Grundstücks mit eingezeichneten Hausanschlüssen

Bei Ihrem Architekten bzw. Ihrer Baufirma

Grundrissplan Ihres Hauses mit Einzeichnung des Hausanschlussraums

Bei Ihrem Architekten bzw. Ihrer Baufirma

   

Wann müssen Sie den Erdgas-Hausanschluss für Ihren Neubau beantragen?

Um sicherzustellen, dass Ihr Hausanschluss für Erdgas rechtzeitig verfügbar ist, sollten Sie die Beantragung frühzeitig vornehmen. Es empfiehlt sich, direkt nach der Erteilung Ihrer Baugenehmigung mit Ihrem zuständigen Netzbetreiber Kontakt aufzunehmen.

Wie hoch sind die Hausanschlusskosten für Erdgas?

Zwischen der Versorgungsleitung in Ihrer Straße und Ihrem Hausanschlussraum muss ein Schacht ausgegraben werden, um die Zuführung herzustellen. Abhängig von der Entfernung und dem daraus resultierenden Aufwand für Tiefbauarbeiten richtet sich die Höhe der Hausanschlusskosten. In Ihrer Budgetplanung sollten Sie ca. 1.500€ – 2.500€ für den Gas-Hausanschluss reservieren.


Inbetriebnahme und Wartung – Schornsteinfegerpflicht bei Gasbrennwertthermen

Die Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) regelt die sogenannte Schornsteinfegerpflicht. Im Sinne der KÜO ist es vorgeschrieben, dass Gasbrennwertthermen bei der erstmaligen Inbetriebnahme vom zuständigen Bezirksschornsteinfeger auf ihre Funktionsfähigkeit und ordnungsgemäße Installation überprüft werden müssen. Nach der Abnahme erfolgt die jährliche Wartung Ihrer Heizungsanlage durch den Schornsteinfeger. Für die erstmalige Abnahme durch den Schornsteinfeger müssen Sie mit ca. 100€ bis 150€ rechnen, für die jährliche Wartung mit ca. 50€ bis 100€.


In Teil 5 unserer Serie „Hausanschlüsse für Ihren Neubau“…

… erfahren Sie die wichtigsten Fakten zu Ihrem Hausanschluss für Telefon/Internet/(TV) - In Kürze hier auf Ihrem HELMA-Blog. Wenn Sie Fragen zu den Hausanschlüssen in Ihrem Neubau haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir stellen Ihnen gerne alle Informationen zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Dieses Feld wird benötigt