Der Bauablauf Teil II/III – Die Bauvorbereitungsphase. Von der Vertragsannahme bis zur Bemusterung / Baugenehmigung

Beim Hausbau gibt es kaum etwas Schöneres als die Festlegung der Ausstattung. Genau hier liegt oftmals der Reiz des Bauens, dass man seine ganz eigenen Vorstellungen und Vorlieben realisieren kann. Deshalb ist die Bemusterung für viele Bauherren*innen ein absolutes Highlight. Bevor Sie allerdings zur Tat schreiten dürfen, werden seitens HELMA wichtige planerische Vorbereitungen getroffen. Wir verraten Ihnen, wie es nach dem erfolgreichen Abschluss der Beratungsphase im Bauablauf weitergeht, an welchen Stellen Ihre Mithilfe benötigt wird und wann Sie endlich bemustern dürfen.


Schritt 8 – Vertragsannahme

Der von Ihnen unterschriebene Hausvertrag wird in der HELMA-Zentrale planerisch, kalkulatorisch und baurechtlich geprüft. Sollten vor der Vertragsannahme durch HELMA wichtige Anpassungen notwendig werden, wird mithilfe der sogenannten Klarstellung eine Vertragsergänzung vorgenommen, die von allen Bauherren*innen akzeptiert werden muss. Anschließend und bei Verträgen, bei denen keine Klarstellung erforderlich ist, erfolgt nach Abschluss der Vertragsprüfung die Vertragsannahme durch HELMA. Der Vertrag ist damit bestätigt und rechtswirksam.

ACHTUNG – ab hier sind keine Planungsänderungen mehr möglich!


Schritt 9 – Prüfung der Unterlagen auf Vollständigkeit

Nach der endgültigen Vertragsannahme erhalten Sie von uns eine Checkliste über die von Ihnen einzureichenden Unterlagen (z. B. Lageplan, Kanalplan). Wenn diese vollständig bei uns eingegangen sind und von uns gesichtet wurden, laden wir Sie zum Freigabegespräch ein, das etwa vier Wochen* nach Eingang aller benötigten Unterlagen stattfinden soll.


Schritt 10 – Das Freigabegespräch

Das Freigabegespräch findet im Rahmen eines Video- oder Telefontermins statt. Hier werden die Vertragsinhalte detailliert erläutert und technisch sowie baurechtlich erforderliche Anpassungen an der Planung besprochen. Im Vorfeld des Freigabegesprächs empfiehlt es sich, mit der Küchenplanung zu beginnen und zum Termin bereits die Unterlagen für die Küchenanschlüsse bereitzuhalten. Denn jetzt haben Sie letztmalig die Möglichkeit, für die Küchenplanung notwendige Anpassungen vorzunehmen (z. B. Fenster verschieben, Fensterhöhen verändern oder Planung von speziellen Anschlüssen wie etwa Kochinsel oder Gaskochfeld).


Schritt 11 – Der Bauantrag

Auf Basis des Freigabegesprächs werden alle Bauantragsunterlagen von uns zusammengestellt. Hierzu gehören auch die zeichnerischen Grundlagen, die für den Entwässerungsantrag von Bedeutung sind. Der Bauantrag wird durchschnittlich innerhalb von 12 Wochen* nach dem Freigabegespräch erstellt. Die Bauantragszeichnungen bekommen Sie anschließend noch einmal zur Kenntnisnahme zugesendet.


Schritt 12 – Statik & GEG-Berechnung

Parallel zur Bauantragserstellung werden hausspezifische Nachweise wie die Nachweisberechnung des energetischen Standards im Rahmen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) erstellt und Platzierungen von techn. Anlagen (z. B. Heizung, SolarthermiePhotovoltaikanlageLüftungsanlage) im Haustechnikraum sowie Durchbrüche und Verkleidungen für Rohre und Leitungen geplant.


Schritt 13 – Einreichung des Bauantrags

Sofern Sie uns eine Vollmacht zur Abgabe der Bauantragsunterlagen an das zuständige Bauamt erteilt haben, werden wir hiervon direkt im Anschluss an die Bauantragserstellung Gebrauch machen. Bei Bauvorhaben, die mit einer zeitlich befristeten Förderung in Verbindung stehen oder einer nachbarschaftlichen Zustimmung bedürfen, ist eine Vollmachtserteilung leider nicht möglich.


Schritt 14 – Bauantragsprüfung durch das Bauamt

Die Prüfung Ihres Bauantrags obliegt der Zuständigkeit Ihres Bauamts. Das kann manchmal ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen. Hier ist also Ihre und unsere Geduld gefragt. Am besten Sie erkundigen sich bereits im Vorfeld bei Ihrem Bauamt, wie viele Wochen die Bearbeitung derzeit in Anspruch nimmt. Langweilig wird es uns und Ihnen dennoch nicht, denn jetzt können Sie sich auf die technische Baudurchsprache und die Bemusterung freuen, denn diese Termine stehen nun unmittelbar bevor.


Schritt 15 – Technische Baudurchsprache mit Ihrem Bauleiter

Ihr erster „Zeitvertreib“ bis zum Erhalt der Baugenehmigung ist die technische Baudurchsprache, die entweder auf Ihrem Grundstück oder im Büro Ihrer Bauleitung stattfindet. Hier dreht sich alles um den zukünftigen Bauablauf, die Baustrom- und Bauwasserversorgung, die Hausanschlüsse und die Baustelleneinrichtung (z. B. Baustellenzufahrt). Die technische Baudurchsprache findet innerhalb von zwei Wochen* ab Bauantragsabgabe statt und ist ein wichtiger Baustein für die folgenden Planungsschritte.


Schritt 16 – Die Bemusterung bei HELMA

Innerhalb von vier Wochen nach Bauantragsabgabe wird der Bemusterungstermin durchgeführt. Nun ist es endlich soweit – Ihre Bemusterung steht an. Bei HELMA macht die Bemusterung besonders viel Spaß, denn im hauseigenen Bemusterungszentrum in Lehrte können Sie nach Herzenslust stöbern und aus einer Vielzahl von Ausstattungsvarianten auswählen. Sollte mal nicht das Passende dabei sein, sprechen Sie uns bitte an – gemeinsam finden wir eine Lösung. 

Für die Bemusterung bei der HELMA Eigenheimbau AG müssen Sie einen Tag in unserem Bemusterungszentrum in Lehrte einplanen. Für das Mittagessen reservieren wir Ihnen im Vorfeld einen Tisch in einem nahegelegenen Restaurant. Dazu laden wir Sie gerne ein. Sollten Sie eine Hotelübernachtung benötigen, bitten wir Sie, sich rechtzeitig um eine Hotelbuchung zu kümmern. Wie Sie der Bauleistungsbeschreibung (BLB) der HELMA Eigenheimbau AG entnehmen können, beteiligt sich HELMA bei Vertragsabschluss ab Februar 2021 mit einem Bemusterungsgutschein in Höhe von 500 Euro an den Verbrauchskosten, die im Zusammenhang mit dem Bau Ihres HELMA-Hauses entstehen (Baustrom, Bauwasser, ggf. Übernachtungskosten im Rahmen der Bemusterung). Diesen lösen Sie einfach bei Ihrer Bemusterung ein. 

Vor der Bemusterung empfehlen wir Ihnen, sich vorab Gedanken über Ihre Ausstattungswünsche zu machen. Mithilfe unserer HELMA-Web-Bemusterung können Sie unsere umfangreiche Produktvielfalt bereits in Ruhe zu Hause entdecken. Ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten Sie im Vorfeld der Bemusterung von uns zugesendet.

An dem mit Ihnen vereinbarten Bemusterungstag in unserem Bemusterungszentrum in Lehrte unterstützen unsere fachkompetenten Mitarbeiter*innen Sie gerne bei der Entscheidungsfindung zur Ausstattung Ihres HELMA Massivhauses.


Schritt 17 - Die Baugenehmigung als letzter Meilenstein vor der Bauvorbereitung

Nachdem Sie die Wartezeit bis zum Vorliegen der Baugenehmigung mit der technischen Baudurchsprache und der Bemusterung sinnvoll genutzt haben, können Sie mit dem Eingang der alles entscheidenden Freigabe innerhalb von 12 bis 13 Wochen nach Bauantragsabgabe rechnen.Wenn Ihr Bauvorhaben mit einer Bauanzeige „beantragt“ werden konnte, dann gilt dieses nach Ablauf der Widerrufsfrist als genehmigt. Die Widerrufsfrist, in der das Bauamt die Möglichkeit hat, der Bauanzeige zu widersprechen läuft in der Regel nach mindestens 5 Wochen ab Eingang der Unterlagen beim Bauamt ab. Jetzt kann die Bauvorbereitung losgehen.

Warum dauerte die Bemusterung früher zwei Tage und welche Vorteile habe ich als Bauherr durch die Verkürzung?

Im Vergleich zum vorherigen Bemusterungsablauf müssen Sie seit Frühjahr 2020 nur noch einen Tag für Ihre Bemusterung in Lehrte einplanen. Während die technische Baudurchsprache früher im Rahmen der Bemusterung stattfand, wird diese inzwischen der Bemusterung zeitlich vorgelagert und im Büro Ihres regionalen Bauleiters oder direkt an Ihrem Grundstück durchgeführt. Auch das Freigabegespräch wurde aus dem damaligen Bemusterungsablauf herausgelöst und findet nun bereits als erster Schritt nach vollständigem Vorliegen aller Unterlagen statt. Dadurch sparen sowohl Sie als auch Ihr Bauleiter Zeit, in der wichtige Vorgänge parallel “laufen” können. Somit kann der Bauantrag bereits kurz nach dem Freigabegespräch erstellt und abgegeben werden. Am Ende zählt nur eins, nämlich, dass der Bau Ihres Traumhauses schneller begonnen werden kann. 

Schritt 17 – Die Bauvorbereitungen können beginnen

Wenn alle Genehmigungen vorliegen und die Bemusterung erfolgreich abgeschlossen wurde, koordiniert Ihr Bauleiter die Handwerker, erstellt einen individuellen Bauablaufplan für Ihren Hausbau und konkretisiert den Baubeginn. Jetzt steht die Bauphase kurz bevor. Welche Schritte jetzt anstehen und wie der genaue Ablauf ist, erfahren Sie in unserem nächsten Blogartikel „Der Bauablauf Teil III/III – Die Bauphase. Vom Baubeginn bis zum Einzug / zur Weiterempfehlung."


Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Dieses Feld wird benötigt